NSA is coming to town

In der digitalen Welt macht es den wenigstens etwas aus wen die NSA herumschnüffelt. Würde die NSA dies jedoch in der realen Welt versuchen gäbe es Ärger. Da hilft auch die Verkleidung als Weihnachtsmann nichts mehr, wie dieses Video zeigt.

2,9 Millionen Adobe-Kundendaten gestohlen

bla 2

Wie Adobe auf seinem Blog schreibt, habe man “jüngst” mehrere Angriffe auf das eigene Netzwerk feststellen müssen, dabei kam es zu einem unbefugten Zugriff auf Kundendaten, außerdem konnten die Hacker den Quellcode mehrerer Adobe-Produkte entwenden. Offenbar hat es sich dabei um mehrere separate Angriffe gehandelt, das Unternehmen geht aber davon aus, dass sie in Verbindung miteinander stehen.

Wie immer in soclhen Fällen sollte man seine Passwörter unbedingt ändern. Weiterlesen

Nationalräte wollen Chip-Implantat

RFID

Wer wegen Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Beeinträchtigung der sexuellen Integrität von Kindern oder weiteren “schwerwiegenden Straftaten” verurteilt worden ist, dem soll künftig ein elektronischer Chip implementiert werden. Das fordert Nationalrätin Céline Amaudruz (svp., Genf) in einem Vorstoss, den sie am Montag eingereicht hat. Laut NZZ haben 20 Nationalräte den Vorstoss mitunterzeichnet. Weiterlesen

SBB speichern widerrechtlich Daten

SBB

Über Jahre hinweg wurden bei den SBB heimlich Kundeninformationen gehortet, die gegen das Datenschutzgesetz verstossen, so Recherchen der SonntagsZeitung.

Gegenüber der Öffentlichkeit beteuerten die SBB stets, dass sie die Daten von fichierten Billettsündern nach spätestens zwei Jahren automatisch löschen.

Doch der Datenschützer stiess auf Kundeninformationen, die über zehn Jahre alt waren. Besonders pikant: Die SBB behielten sogar widerrechtlich Informationen von Kunden, die ein gültiges Billett besassen, es aber vergessen hatten. Weiterlesen

Der neue Dienst: Buugle

Deutschland im Jahre 2010. Die Datenkrake „Google” kündigt ihren neuen Dienst „Google Steetview” an. Medien, Bürger und Politiker laufen Sturm. In einem bisher unbekanntem Maß wird die Privatssphäre unbescholtener Bürger durch das Datensammelmonster „Google” verletzt.
Doch haben sie in der Eile ein ganz anderes Projekt völlig aus den Augen verloren. Denn seit einiger Zeit arbeitet die Bundesregierung, ohne viel Aufmerksamkeit zu erregen, an einem eigenen System zum Abbau der lästigen Privatssphäre: Buugle.