SBB speichern widerrechtlich Daten

SBB

Über Jahre hinweg wurden bei den SBB heimlich Kundeninformationen gehortet, die gegen das Datenschutzgesetz verstossen, so Recherchen der SonntagsZeitung.

Gegenüber der Öffentlichkeit beteuerten die SBB stets, dass sie die Daten von fichierten Billettsündern nach spätestens zwei Jahren automatisch löschen.

Doch der Datenschützer stiess auf Kundeninformationen, die über zehn Jahre alt waren. Besonders pikant: Die SBB behielten sogar widerrechtlich Informationen von Kunden, die ein gültiges Billett besassen, es aber vergessen hatten. Weiterlesen